Schaurig-schöner Gruselkeller

Willkommen im "Meißner Obscurum" - einem schaurig schönem Gewölbekeller aus dem 14. Jahrhundert .

Nur einen Steinwurf vom Marktplatz Meißen entfernt in der Görnischen Gasse 37, befindet sich das „Meißner Obscurum“. In diesem schaurig-schönen Gruselkeller aus dem 14. Jahrhundert tragen sich gar schauerliche Dinge zu, wenn Samuel Hustig, der Blutvogt oder auch im Volksmund genannt „Meister Hämmerlein“ oder „Angstmann“ seine Geschichten aus dem düsteren Mittelalter zu Tage bringt.

Was sich im Mittelalter in diesen dunklen Gewölben in einer der ältesten Gassen Meißens wirklich zugetragen hat, können wir nur erahnen. Die Schreie sind zwar längst verstummt, aber hier können sie es noch einmal erleben. Einige Geschichten wurden überliefert und haben die Zeit überdauert. Meister Hämmerlein – der Unehrenhafte, am Rande der damaligen Gesellschaft stehende und von allen gemiedene Scharfrichter.

Folgen Sie uns auf eine aufregende Reise durch die düstere Geschichte des Mittelalters in dem schaurig-schönen Gruselkeller, dem „Meissner Obscurum“.

Kommen Sie nur, wenn Sie sich trauen ...

Ein kleiner Rundgang durch unsere Gewölbe ...